Alphabet-Geschichten

Aus der Textgemeinschaft

M

  • Am Meer
    Ein unvergessliches Erlebnis. Ich glaube, es war das erste Mal nach dem Tod meines Mannes, dass ich so richtig schallend gelacht habe, wenn auch unter Wasser. Es war im Jahr 1995… Nach dem Tod meines Mannes bin ich wieder näher zu meiner Familie gezogen. Meine Kinder waren gern bei meinen Eltern auf dem Bauernhof und auch einige meiner Geschwister wohnten in der Nähe. Ganz aufs Dorf wollte ich nicht, so zog ich in die Kreisstadt, in der auch ein Bruder mit Familie wohnte. Obwohl ich frisch zugezogen war, klingelte es dauernd an meiner Tür. Der Postbote, meine Nichte, die Zeugen…
  • Das M
    Das M „Es ist nicht leicht, ein Buchstabe zu sein“, dachte das M und seufzte. „Immer dieser Streit im Alphabet, wer der älteste, wichtigste und schönste ist. Ich habe es so satt. Ich glaube, ich gehe zu keiner Sitzung des alphabetischen Komitees mehr hin“, überlegte es. „Ach, ich könnte mich auf den Kopf stellen“, schimpfte es leise weiter. „Dann würde ich so aussehen wie das W und könnte es fragen, wo jetzt noch seine Besonderheit und Außergewöhnlichkeit liegen soll. Ha, oder ich reiß mir das linke Bein ab und sehe dann aus wie ein krummes N. Siehste, würde ich sagen,…